Bergpredigt II – Seligpreisungen

Glücklich zu preisen sind…
Die Formulierung der Seligpreisungen (glücklich zu preisen) ist in der Bibel 95x zu finden.
Jesus lehrt in der Bergpredigt, was zu einem “glücklichen” Leben dazu gehört.

Die Seligpreisungen sprechen dem Angesprochenen ein aufblühendes und gedeihendes Leben zu, sowohl im hier und jetzt als auch im Leben nach dem Tod, wenn wir ungetrübte Gemeinschaft mit Gott haben und mit ihm in Ewigkeit leben werden. Sie trösten uns, wenn wir schwierige Zeiten durchmachen, weil sie über dieses Leben hier hinausgehen. Gleichzeitig fordern uns die Seligpreisungen aber auch dazu auf, unser Leben schon im hier und heute nach den Werten des Königreiches Gottes auszurichten und danach zu leben. Die Seligpreisungen sind also keine Einlassbedingungen in den Himmel, sondern zeigen die neuen Werte dieses Reiches auf, nach denen wir uns schon jetzt verhalten können.

Mt 5,3 Arme im Geist – meint diejenigen, die wissen, wie sehr sie auf Gott angewiesen sind und wie Bettler vor Gott stehen. Sie sind glücklich zu preisen, weil sie sein Erbarmen erleben werden und schon jetzt Anteil an seinem Königreich bekommen.

Mt 5,4 Trauernde – Sie können sich freuen, weil sie wissen, dass ihre Tränen eines Tages abgetrocknet werden. Gott wird Gerechtigkeit walten lassen und das spendet Trost schon in der Gegenwart.

Mt 5,5 Sanftmütige – Jesus ist hier besonders das Vorbild.

Mt 5,6 Hungrige – Gerechtigkeit suchen ist Grundbedürfnis der Christen, weil Gott selbst gerecht ist. Wir werden erleben, dass er diese Gerechtigkeit wiederherstellt, sollen uns aber in der Zwischenzeit selber hier auf der Welt für Gerechtigkeit einsetzen.

Mt 5,7 Barmherzige – Barmherzig sein ist Gerechtigkeit in einer unbarmherzigen Welt.

Mt 5,8 reinen Herzens – das meint, das Zentrum des Menschen, die Quelle des Denkens, Redens und Handels und sie soll von Gott gereinigt und erneuert werden.

Mt 5,9 Friedensstifter – Frieden als zentrales Thema der Bibel, wir bekommen ihn bei Gott, wir sollen aber auch aktiv Frieden in unserem Umfeld stiften.

Mt 5,10 & 11 Verfolgte – Leiden gehört zu einem Jesus Jünger dazu, wenn wir für die Werte des Himmelreiches einstehen, wenn wir Ungerechtigkeit anprangern, werden wir nicht nur Lob ernten. Glücklich, wer trotzdem an Gott festhält.

Bibeltexte: Matthäus 5,3-11 ; Ps 37,11; Mt 11,19